Surf surf sup blog

Dengue-Fieber – Infos für Surfer und Reisende – blog #19

blog #19

Dengue-Fieber Infos für Surfer und Reisende

Die Winterzeit ist oft die Reisezeit, in der es Euch in tropische Gebiete wie Bali, Costa Rica, Sri Lanka etc zieht. Mich ebenfalls und daher möchte ich in diesem Blogeintrag auf das Thema der Tropenkrankheit ” Dengue ” eingehen. Sicherlich habt Ihr schon mal davon gehört, aber so richtig haben sich meiner Erkenntnis nach die wenigsten vor Ihrer Reise damit beschäftigt. Wozu auch, da es gerne verheimlicht oder verschwiegen wird. Wäre sonst sicherlich auch nicht so gut für den Touismus. Gerade in Bali .

Das Denguefieber ist eine Krankheit, die hauptsächlich in den Tropen durch den Stich der sogenannten ” Tigermücke ” ( weiblich – Aedes-Mücke ) übertragen wird. Zu den Hauptverbreitungsgebieten gehören Südostasien, Zentralafrika, Indien, Lateinamerika und BALI.

Ist eine Person infiziert, saugt die Tigermücke das Virus beim Stich in sich auf und überträgt es beim nächsten Blutsaugen auf sein Folgeopfer. Dadurch entsteht natürlich eine rasante Verbreitung in der Region, da eine Mücke ja nicht nur einmal saugt. Was hier noch erschwerend hinzu kommt, ist daß die Tigermücke nicht nur bei Nacht, sondern vor allem auch am Tage, aktiv ist. Eine Inbubationszeit beläuft sich von drei bis 14 Tage. Meiner Erfahrung nach nur ganze drei, bis die ersten Anzeichen auftreten.

Die Krankheit äussert sich häufig wie die Anzeichen einer schweren Grippe. Fieber ( bis 40 C ) mit Schüttelfrost und starken Kopf- und Gliederschmerzen. Man fühlt sich einfach nur schlapp und kann kaum noch das Bett verlassen. Gewichtsabnahme. Kein Appetit.

Ab dem Ausbruch dauert der Ablauf ca 12 Tage. Die ersten 7 Tage kann man noch in die eigenen Räumlichkeiten, sollte aber jeden Tag zur Blutabnahme und Kontrolle zum behandelnden Doc. Tag 8 – 11 ins Krankenhaus an den Tropf und ab Tag 12 geht es langsam wieder Berg auf.

Es gibt 4 verschiedene Typen von Dengue auf der Welt verteilt. Wenn man einen davon hatte, ist man wohl mehr oder weniger gegen diesen immun. Wenn es aber einen ein zweites Mal erwischt, wird der Körper wesentlich extremer reagieren. Es kann zu inneren Blutungen bis zum abnippeln kommen. Die Folgen sind verherrend.

Schützen kann man sich nicht wirklich. Der Vorschlag der langen Kleidung ist in den Tropen schwer, da dort definitiv keiner vermummt rum läuft. Wie schon gesagt ist die Tigermücke ebenso tagsüber aktiv. Erwischen kann es einen einfach zu jeder Zeit. Angeblich gibt es seit 2015 einen Impfstoff, welcher zu 93 % wirksam ist. Dieser ist aber wohl noch nicht vollendet.

Nachuntersuchungen in einem Tropeninstitut ( Düsseldorf ist sehr gut ) sind Plicht, zumal eine Infektion meldepflichtig ist. Blutspende und ähnliches sind nach Infektion nicht mehr möglich.

Wenn ich Dengue so beobachte, fällt mir immer wieder auf, dass kaum bis garnicht darüber berichtet wird. Dabei ist diese durchaus nicht harmlose Infektion nahezu täglich präsent. Ich kenne einige Reisende, die es erwischt hat und wenn man länger in den Tropen ist, bekommt man als Pflegefall natürlich viel mit. In 2016 war Bali so befallen, dass die Krankenhäuser nicht mehr in der Lage waren, weitere Personen auf zu nehmen. Es gab richtig befallene Regionen, die man meiden sollte.

Meine Dengue Geschichte :

Es ist das Jahr 2011 und ich befinde mich seit einigen Wochen in Canggu / Bali – Indonesien. Eigentlich hauptsächlich in einem Hostel wo nach und nach Freunde eintrudeln. Ich teile mir eine Veranda mit 2 Zimmern. Das Nebenzimmer hat immer wechselnde Besucher und so auch einen Reisenden, der gerade aus ” G-Land ” kommt und dort an Dengue erkrankt ist. Unsere Räume sind nur durch eine Wand mit vielen Öffnungen getrennt und bieten jeglichen Flugobjekten leichten Zugang. Ca 3 Tage nach seiner Ankunft überkommt mich ein Gefühl der Schwäche und Müdigkeit. Ungewöhnlich da ich eigentlich durch das tägliche surfen top fit bin. Hautempfindlichkeit auf dem warmen Wasser und unwohlsein. Einen weiteren Tag später komme ich kaum noch aus dem Bett. Mein Vermieter hat so eine Vorahnung und schickt mich via Taxi ins Krankenhaus nach Denpasar zur Blutabnahme. Das schnelle Ergebins ” Dengue – Fieber “. Ich soll in mein Hostel gehen und jeden Tag zur erneuten Blutabnahme erscheinen. Was ich auch tue. Jeder Gang aus dem Bett ist eine Qual. Schleppe mich täglich ins nahe Restaurant oder bekomme Essen gebracht. Die Taxifahrten ins Krankenhaus sind die Hölle und ein grosser Kostenfaktor. Kopfschmerzen habe ich zu Glück keine. Ich lese viel über Dengue und telefoniere mit dem Tropenarzt des ADAC. Ab dem 8 Tag muss ich dann im Hospital bleiben und komme an den Tropf. Tag acht, neun, zehn und elf folgen tägliche Kontrollen und Essen. Dank meiner ADAC Vericherung habe ich ein Einzelzimmer.  Besuch von Freunden sind eine Wohltat. Am 12 Tag werde ich entlassen und kann wieder in mein Hostel zurück. Der Hauptarzt sieht keinerlei Gefahr mehr und empfiehlt mir, langsam zu machen. Immer noch schlapp geht es langsam aufwärts und ein paar Tage später gehe ich auch schon wieder slow ins Wasser. All meine Kondition und Fitness ist einfach verschwunden und es ist schon krass, wass ein sooo kleines Tier aus einem machen kann. Back in Germany gehe ich ins Tropeninstitut nach Düsseldorf und lasse mich erneut untersuchen. Spuren von Dengue sind im Blut und ich werde gemeldet.

 

Schon komisch so ganz alleine irgendwo in Indonesien im Krankenhaus. Nicht so richtig wissend, was passiert.

Fazit meines Dengue Fieber :

Zu jener Zeit vor dem Dengue war ich top fit. Körperlich und mental voll da. Doch nach dem Vorfall ist meiner Meinung nach vieles anders. Ich bin oft müde ( nicht wegen dem Alter ). Kondition und Power scheinen nicht mehr so zu sein wie vorher. Ich brauche lange um wieder richtig fit zu werden. Anfälliger für Krankheiten wie Erkältung oder ähnlichem, bin ich erstaunlicher weise nicht. Auch heute nicht. Ich kann Euch das nicht so richtig erklären, aber mein Körper hat stark auf alles reagiert und vieles ist nicht mehr wie vorher.

Mein Hausarzt ist Denue Spezialist und rät mir nach wie vor, die verseuchten Länder zu meiden, aber ich bin trotz allem wieder geflogen und es ist gut gegangen. Ich schaue vor Ort immer, welche Gebiete der Region derzeit stark unter Dengue und meide diese. Ein gewisses Risiko bleibt dennoch, aber deswegen nun zu Hause bleiben kommt für mich nicht in Frage.

Ich möchte Euch mit diesem Artikel zu ” Dengue ” aufmerksam machen und informieren. Wer sich noch weiter informieren möchte findet natürlich über Google weitere Infos.

Ein Tip noch zum Abschluss. Die ADAC Auslandskrankenversicherung ist die Beste auf dem Markt.

Beitrag UPDATE 22.11.19 :

Nach meinen neusten Erkenntnissen ist es nun möglich, sich gegen Dengue Impfen zu lassen. Diese Imfungen sind aber in Europa bisweilen wohl noch nicht erlaubt, so das man diese dann vor Ort machen lassen müsste. Ich habe mich noch nijcht weiter damit auseineder gesetzt, also gerne hierzu selber mal Googeln. Für News hierzu freue ich mich über einem Komentar unter dem Beitrag.

Freue mich über einen Kommentar, Fragen oder Anregungen.

Ansonsten lasst es Euch gut gehen. Wir sehen uns auf dem Wasser.

thorsten

Folge SURF and SUP coaching auf :

4 reviews

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rating